Fototipp
im Februar:

Winter-Makros

Frostige Winter-Makros

Eiskristalle an der Fensterscheibe, Eiszapfen an der Dachrinne, Raureif an Ästen, gefrorene Blüten und Pflanzen – der Winter bietet viele ungewöhnliche Motive für tolle Makro-Aufnahmen. Aber denken Sie daran – bereits warmer Atem oder eine Berührung können die Motive zerstören.

Idealerweise fotografieren Sie mit einem Makro-Objektiv mit Abbildungsmaßstab 1:1 (d.h. Motiv und Bild sind auf dem Sensor gleich groß dargestellt). Mit Nahlinsen lassen sich aber auch Standard-Objektive makrofähig machen.
Ihr Fotofachhändler erklärt Ihnen gerne alles zum Thema Objektive für die Makrofotografie.

Wählen Sie die kleinste Blende, um möglichst nah an Ihr Motiv ran zu kommen, ohne dass Unschärfe entsteht. Kleine Blende heißt aber auch weniger Licht. Daher empfiehlt sich eine längere Belichtungszeit einzustellen und der Einsatz
eines Stativs.

Experimentieren Sie mit den Einstellungen Ihrer Kamera aber auch mit dem Blickwinkel auf Ihr Motiv und lassen Sie sich nicht von frostigen Temperaturen oder schlechtem Wetter abhalten. Sie werden auch im Winter mit tollen Motiven belohnt.

Tipp: Mit einem Polfilter reduzieren Sie Reflexionen, die Farbsättigung wird erhöht und Dunst herausgefiltert. So erstrahlt auch ein leicht grauer Wintertag mit tiefblauem Himmel und der Schnee in reinem Weiß.

Weitere Tipps und Anregungen für Fotos in der Winterzeit finden Sie auch in unserem aktuellen Kundenmagazin.
Eine Übersicht, bei welchen Händlern unser Magazin erhältlich ist, finden Sie hier.